__________

Coffeetables

​Antichambre, Roof top, Hotel Friends, Düsseldorf
July 16 — October 5, 2014

Curated by Janina Gehlau und Wilko Austermann

Fotos: Courtesy the artist

Coffee Tables sind nichts weiter als Couchtische, wie sie jeder aus seinem Wohnzimmer kennt: niedrige Tische, die als Ablage für Zeitschriften, Gebäck und eben auch Getränke wie Kaffee dienen. Dieses alltägliche Möbelstück zitiert Alfons Knogl in seinen Arbeiten. Seine Coffee Tables bestehen aus einfachen Holzplatten und Tischbeinen in Standardgröße. Diese simplen Materialien wertet er mit weißem Lack auf und verleiht der Oberfläche somit eine edle Wirkung und vorgetäuschte Hochwertigkeit. Sie ist glatt poliert und fungiert als Projektionsfläche der Umgebung; Sonnenstrahlen reflektieren oder Regentropfen glitzern und ergeben ein dynamisches Lichtspiel. Zudem bearbeitet Knogl die normierten, quadratischen Platten mit der Kettensäge, so dass sich biomorph angelehnte Formen ergeben. Der Coffee Table lässt sich nicht mehr als Tisch benutzen, außerdem fehlen Stühle und Sofa. Das Standard-Mobiliar wird zu einem künstlerischen Objekt. Knogls Arbeiten hinterfragen genau diese Schnittstellen zwischen Objekt und Skulptur; zwischen Kontext und Autonomie. In seiner Installation auf dem Flachdach hinter dem Hotel friends am Worringer Platz kommt noch eine weitere Komponente hinzu: der Außenraum. Das niedrige Dach eines ehemaligen Supermarktes ist von den Hotelzimmern nach hinten raus und von den Balkons der umliegenden Bewohnern zu sehen sowie von dem Frühstücksbereich des Hotels nur durch ein Fenster betretbar. Die nun nutzlosen, quadratischen Oberlichter des Supermarktes wurden mit Dachpappe beklebt, wodurch eine skurrille Sockellandschaft entstand. Abseits vom viel befahrenen und belebten Worringer Platz herrscht hier jedoch Stille.

List of works:
Coffee Table Nr. 24 - 32, 2014, plywood, lacquer, standard table legs, variable


menu